Frauen 1  –  TSV Bönnigheim   28 :  21  (13 : 11)

Von Hansjörg Ksis

Bilder www.fotokunst-nick.de

 

Der TSV Heiningen baut seine Erfolgsserie in der BWOL weiter aus.
Mit einem nie gefährdeten 28:21 Heimsieg behauptet die Mannschaft
um das Trainergespann Römer/Fuß weiterhin Platz vier in der Tabelle.
Und das mit Kontakt auf die Tabellenspitze. Von Klassenerhalt redet
zur Zeit in Heiningen niemand mehr. Der wäre auch rechnerisch
kaum noch möglich. Aber es redet auch niemand von der 3. Liga.
Ganz im Gegenteil. Man lebt den Moment und denkt von Spiel zu
Spiel. Denn es hätten die wenigsten für möglich gehalten, dass sich
die TSV-Frauen in ersten BWOL-Saison sechs Spieltage vor

Rundenende im vorderen Bereich der Tabelle befinden.

Die „Bonitas“ zeigten wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung
Die Mannschaft präsentiert sich zur Zeit konditionell wie spielerisch
in Topverfassung. Das musste auch am vergangenen Samstag der
letztjährige Tabellenvierte aus Bönnigheim anerkennen. Vor allem
in der ersten Hälfte wurde das Spiel von beiden Mannschaften in
höchstem Tempo geführt. Heiningen zeigte den etwas feineren,
ausgereiften Handball während die Gäste aus dem Zabergäu
vor allem kämpfersich überzeugten. So konnte sich keine der

beiden Mannschaften zur Halbzeit (13:11) entscheidend absetzen.

 

Das änderte sich zu Beginn der zweiten Hälfte. Heiningen spielte
nun zielgerichteter und konnte seine spielerische Überlegenheit
immer mehr ausnützen. 20:12 zeigte die Hallenuhr in der 40.
Spielminute. Aber der TSV Bönnigheim gab nicht auf, kämpfte
aufopferungsvoll um jeden Ball und kam so wieder auf drei Tore
heran. Jetzt zeigte sich aber die hervorragende konditionelle
Verfassung des TSV Heiningen. Nach fünfzig Spielminuten
ging beim TSV Bönnigheim nichts mehr, bei Heiningen dagegen
umso mehr. Die Mannschaft ist zur Zeit in der Lage die gesamte
Spieldauer höchstes Tempo zu gehen. So ist der letztendliche
Endstand von 28:21 auch erklärbar und mehr als hochverdient.
Bei einer besseren Chancenverwertung Heiningens hätte das
Ergebnis noch deutlichere Formen angenommen. Aber wie
gesagt, in Heiningen bleibt man auf dem Boden und genießt die

jetzige Situation in vollen Zügen.

Tanja Baumeister setzt sich am Kreis durch.

 

Das nächste Spiel des TSV Heiningen findet am Samstag, den
24. März statt. Dann gastieren die TSV-Frauen bei der HSG
Mannheim.
Baars, Thiemann – Vogl (9/1), Klages (4), Baumeister (2), Paul (2),
Weißer (5), Mohr (1), Raab, Fernandez, Scheel (4), Fuß,
Kühnrich (1), Philipp


Hauptsponsoren:



Leave a Reply