Der TSV Heiningen gewinnt ein hart umkämpftes Auswärtsspiel beim SC Vöhringen 27:26. Ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen erlebten die Zuschauer im Sportpark Vöhringen mit einem am Ende glücklichen aber verdienten Sieger aus Heiningen.

 

Die Staren taten sich sichtlich schwer in den ersten Minuten mit dem SC Vöhringen Schritt zu halten. Angepeitscht von einem frenetischen Publikum legte der Sportclub los wie die Feuerwehr und ging schnell 2:0 in Führung. Wie schon oft in dieser Saison ließ sich die Mannschaft des TSV  Heiningen aber nicht aus dem Konzept bringen und glich unmittelbar zum 2:2 aus. Es brauchte aber immer noch eine ganze Weile bis die Staren richtig in die Spur kommen sollten, erst ein 8:5 Rückstand rüttelte die Mannschaft auf und es wurde ein beeindruckender 6:0 Lauf hingelegt. In dieser Phase war nun wieder die gewohnte Treffsicherheit und die kompakte Abwehr die man vom TSV kennt vorhanden. Michael Selch im Tor konnte sich mehrmals auszeichnen und gab der Defensive der Heininger den notwendigen Rückhalt. Mit dem Zwischenstand von 9:11 wurden die Seiten gewechselt. Die zweite Hälfte startete ähnlich wie die erste Halbzeit, Vöhringen warf alles in die Waagschale die Partie wieder zu drehen. Der TSV wusste aber dagegen zuhalten und gab immer die richtigen Antworten, auch in brenzligen Phasen als der SC beim 18:18 und 22:22 ausgleichen konnte. Vöhringen sollte in dieser Partie allerdings nicht mehr in Führung gehen. Durch die enge Manndeckung gegen Julian de Boer war jetzt für das an diesem Tag geniale Zusammenspiel zwischen Yannic Wohlang und Dennis Bräunle am Kreis der nötige Platz vorhanden um immer wieder den SC Vöhringen unter Druck zu setzen. In der Schlussphase war die Spannung im Sportpark von Vöhringen kaum mehr auszuhalten. Die Zuschauer versuchten alles ihren SC noch zum Sieg zu schreien und es wurde richtig laut. Heiningen machte sich das Leben in der zweiten Hälfte auch selber schwer, wurden doch vier von acht Siebenmetern vergeben und sehr oft musste in Unterzahl agiert werden. So wurde die Schlussphase nichts für schwache Nerven. Heiningen legte immer wieder vor, was der SCV im Gegenzug wieder ausgleichen konnte. Robin Zöller sollte dann in der letzten Spielminute zum tragischen Held werden. Der TSV spielte seinen letzten Angriff routiniert runter und brachte Zöller am Kreis frei zum Wurf, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. Die Vöhringer rannten zur „Schnellen Mitte“ um nochmals den Ausgleich zu erzielen. Robin Zöller spurtete unglücklich in den Vöhringer Spieler, welcher allerdings den Anwurf schon ausgeführt hatte. Das Schiedsrichtergespann, welches eine ordentliche Leistung ablieferte, entschied auf Rote Karte mit Bericht, welche eine Sperre nach sich ziehen wird. Aus Heininger Sicht eine zu harte Entscheidung, welche allerdings das Spiel nicht mehr entscheidend beeinflusste. Nach einer Vöhringer Auszeit waren noch 10 Sekunden zu Spielen. Der letzte Wurfversuch vom Vöhringer Manuel Scholz wurde von Dennis Bräunle geblockt und das Spiel war entschieden.

Der TSV Heiningen steht nun weiterhin in der Tabelle mit 13:3 Punkten sehr gut da und kann nächste Woche ein spielfreies Wochenende genießen. Allerdings ohne Pflichtspiel geht es ja auch nicht und so steht am Donnerstag zum Pokalspiel die Neckarsulmer Sport Union in der Voralbhalle auf dem Programm. Zu diesem „Halloween“ – Pokalspiel um 20:30Uhr freut sich der TSV wieder über zahlreichen Zuschauerzuspruch.

Es spielten: T. Wohlang, M. Selch, K. Walter 3, R. Zöller 3, J. de Boer 4, D. Bräunle 6, Y. Wohlang 5, A. Neumaier 3, M. Koller(n.e.), M. Petershans 2, J. Schrag, M. Günther 1



Hauptsponsoren:



Leave a Reply