Frauen 1  –  HSG Mannheim, Samstag  17:45h

Von Hansjörg Ksis:

Am kommenden Samstag (17.45 Uhr) gastiert die HSG Mannheim
in der Heininger Voralbhalle. Die Kurpfälzerinnen, eigentlich
die Handballabteilung des TSV Seckenheim, sind schon seit Jahren
fester Bestandteil der BWOL. Immer wieder als Titelfavorit gehandelt,
zählen die Gäste auch dieses Jahr zum erweiterten Kreis der
Meisterschaftsanwärter. Allerdings verlief bei den Mannheimerinnen
der Saisonauftakt nicht wie erwartet. Die Heimspielniederlage gegen die
HSG Strohgäu entsprach nicht der Erwartungshaltung. Und so ist davon
auszugehen, dass die Gäste alles daran setzen werden in Heiningen

erfolgreich zu bestehen.

 

Kann verletzungsbedingt nicht mitwirken: Ronja Weißer

 

Beim TSV Heiningen dagegen herrscht gewohnte Ruhe. Mannschaft und
Trainer arbeiten konzentriert, der Saisonauftakt mit einem Sieg und einer
knappen Niederlage gegen Liga-Topfavorit Wolfschlugen entspricht den
Erwartungen und die einwöchige Spielpause wurde effektiv genutzt.
Alles in allem geht die Mannschaft um Trainer Gerd Römer gut vorbereitet
in dieses schwere Heimspiel, dass dieses Mal wieder im Zuge eines
Doppelspieltags bestritten wird. Denn im Anschluss dieses BWOL-
Spitzenspiels trifft das Männer-Team des TSV Heiningen auf den
TSB Schwäbisch Gmünd (20 Uhr).