Frauen 1 – HSG Mannheim  24 : 20  (16 : 9)

Von Hansjörg Ksis:

Fotos: fotokunst-nick.de

Erzielte immer wieder wichtige Tore: Lisa Maier

 

24 : 20 hieß es am Ende eines überzeugenden Auftritts
der Handballfrauen des TSV Heiningen. Gegner HSG
Mannheim hatte nicht den Hauch einer Chance. Vor allem
in der ersten Hälfte des Spiels dominierten die TSV Frauen
nach Belieben. Variabel im Spielaufbau, aggressiv in der
Defensive und nicht berechenbar in der Offensive stellte
das Team von Gerd Römer die Gäste aus der Kurpfalz
vor nicht lösbare Probleme. Zwar versuchten die Gäste
immer wieder ihren wurfgewaltigen Rückraum in Position
zu bringen und taktisch variabler zu agieren. Der TSV
fand aber zu jedem Zeitpunkt die richtige Antwort. Die
16:9 Halbzeitführung war daher auch mehr als verdient

und hätte durchaus höher ausfallen können.

 

Führte gekonnt Regie: Pia Klages

 

in der zweiten Hälfte beschränkten sich die Heiningerinnen
auf das Verwalten ihres Vorsprungs. Dies gelang ihnen durchaus
gekonnt und war auch der Tatsache geschuldet, dass
schon am kommenden Mittwoch das schwere Auswärtsspiel
bei der HSG Strohgäu ansteht. Am Ende stand ein ungefährdeter
Heimsieg zu Buche, der den TSV in die Lage versetzt die nächsten
Aufgaben voller Selbsbewusstsein anzugehen. Trainer Gerd Römer:
„In der ersten Spielhälfte waren wir spielerisch und taktisch am
oberen Limit. Unser Ziel ist es dieses Limit weiter auszubauen.

Dann schauen wir wohin die Reise geht.

 

Am Ende ein verdienter Sieg!

 

 

Baars, Buchele – Vogl (5/2), Klages (6), Baumeister (1), Walter,
Mohr, Raab, Djokic (1), Kühnrich, Philipp (1), Maier (9), Scheel (1)

 



Hauptsponsoren:



Leave a Reply