Die lange Sommerpause ist vorbei – es geht wieder los. Die Heininger Handballer haben ihre ersten Pflichtspiele, die Herren bei der HSG Winzingen/Wißgoldingen, die Damen zu Hause gegen den Ligakonkurrenten SC Lehr…

Seit Anfang Juni hieß es mehrmals pro Woche trainieren und schwitzen. Nun steht das erste Pflichtspiel vor der Tür. Traditionell findet die erste Runde im HVW-Pokal eine Woche vor Rundenbeginn statt. Für viele Mannschaften ist der Pokal eine lästige Pflichtaufgabe. Die Heininger haben allerdings gute Erfahrungen mit dem Pokal gemacht, als man nach dem Final Four-Einzug mit dem DHB-Pokalspiel gegen die Rhein Neckar Löwen belohnt wurde.

Die Männer des TSV Heiningen haben mit der HSG Winzingen/Wißgoldingen ein gutes Los gezogen, müssen sie doch keine lange Fahrt auf sich nehmen. Gegen den Landesligisten haben die Staren bereits zweimal in den letzten Wochen gespielt. Einmal im Juli bei einem Trainingsspiel und letzte Woche beim Sparkassen-Cup. Während man den Test gewinnen konnte, taten sich die Staren beim Turnier deutlich schwerer. Nach einem Fünf-Tore-Rückstand stand nach 25 Spielminuten ein 14:14-Unentschieden auf der Anzeigentafel. Die Winzinger nutzen jeden Fehler gnadenlos aus und sind im Konter vor allem durch Dangelmaier sehr gefährlich. Somit heißt es Fehler vermeiden und in der Abwehr die nötige Sicherheit holen. „Wir müssen jetzt in den Spielrhythmus kommen, um nächste Woche beim Saisonstart gegen Gerhausen gut gerüstet zu sein“ meint Co-Trainer Andreas Fuß, der in dieser Woche das Training geleitet hatte, vor dem Spiel um 19.30 Uhr in der Lautertalhalle Donzdorf. Verzichten muss er auf Neuzugang Marc Dannenmann und Markus Spörle. Letztmalig kann er auf Kevin Walter bauen, ehe dieser danach sich einer Operation unterziehen muss und voraussichtlich mehrere Wochen ausfällt.

Die Damen des TSV haben ein Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten SC Lehr. Zwar hat die Mannschaft von Trainer Jens Weidenhiller beim Sparkassen-Cup eine gute und ansprechende Leistung gezeigt. Doch gegen Schorndorf und Deizisau gab es unter dem Strich wenig Zählbares. Einfache Fehler und eine Abschlussschwäche brachten die Staren um den verdienten Lohn. Da möchte Weidenhiller eine Weiterentwicklung sehen und sieht den Pokal als Generalprobe an. Gegen die robusten Ulmer Vorstädter gab es in den vergangenen Saisonen stets heiß umkämpfte Spiele. Fehlen werden Michaele Heldele und die mit einem Zweifachspielrecht mit der A-Jugend von Frisch Auf Göppingen ausgestatteten Ronja Weißer und Julia Schraml, da sie dort bei einem Vorbereitungsturnier sind. Anspiel ist um 17.30 Uhr in der Voralbhalle Heiningen.

Tobias Dürler



Hauptsponsoren:



Leave a Reply