SKV Unterensingen : TSV           32 : 30

Letzte Woche gelang noch ein wichtiger Erfolg gegen den Spitzenreiter aus Zizishausen und in dieser Woche musste man wieder einen herben Rückschlag in Unterensingen hinnehmen. Die Handballer des TSV Heiningen rutschten somit wieder auf den geteilten dritten Rang in der Tabelle hinter Unterensingen ab. Doch die 30:32-Auswärtspleite am Sonntagabend  hat man sich wiedermal selbst zuzuschreiben. Innerhalb von fünf Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit warf man die Begegnung weg und präsentierte den Hausherren vom SKV den Sieg praktisch auf dem Silbertablett.

Die Staren starteten auch in Unterensingen mit der offensiven 3:2:1-Deckung. Diese Variante griff auch direkt, doch leider konnten die Hausherren nach langen Angriffen immer wieder eine Lücke im Verbund der Staren finden. Der TSV lieferte in der Offensive allerdings ansprechende Aktionen und somit war das Spiel Anfangs komplett ausgeglichen. Nach zehn Minuten stand es 6:6-Unentschieden. Nach dem 11:11 in Minute 20 durch Heiningens Erik Rummel entschieden sich Starencoach Marcus Graf und Co-Trainer Mike Wolz zum Wechsel auf den 6:0-Verbund. Die Durchschlagskraft der Gastgeber ließ nach und in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs mussten die TSV-Keeper nur noch dreimal hinter sich greifen. Jedoch begann auch bei den Staren nun eine gewisse Durststrecke. Man konnte die Angriffsleistung zu Beginn der Partie nicht mehr aufrecht halten und konnte seinerseits ebenfalls nur noch dreimal zum Torerfolg kommen. Somit kam es zum ausgeglichenen Pausenstand von 14:14 in der Unterensinger Bettwiesenhalle.

Der Wille in Durchgang zwei noch eine Schippe aufzulegen war in der Starenkabine absolut zu spüren. Nachdem Felix Kohnle das 15:14 zu Beginn direkt kontern konnte, fiel die Entscheidung der Partie bereits zwischen Minute 33 und 38. Die Staren spielten zu leichtsinnig in der Offensive und leisteten sich durch überhastete Kreisanspiele und Unkonzentriertheiten eine Reihe von Ballverlusten. Durch diese ganz schwache Phase der Blauweißen lautete der neue Spielstand nun 21:15 für die Hausherren aus Unterensingen. Die Staren fanden nach zwei Auszeiten zwar wieder etwas zurück auf den Boden, aber der offensive Spielfluss der ersten 20 Minuten wollte zunächst nicht wieder zurückkehren. Der TSV verkürzte den Rückstand zwar nochmals leicht doch 16 Minuten vor dem Abpfiff war der sechs-Tore-Rückstand beim 26:20 durch den SKV wieder hergestellt. Aufgeben war für die Staren dennoch keine Option. Sie versuchten mit Kampfgeist nochmals zurück in die Begegnung kommen.

In den letzten zehn Spielminuten kamen die Gäste durch einen Doppelschlag von Marc Dannenmann zunächst auf 28:26 heran. Rund dreieinhalb Minuten vor dem Ende war es dann Niklas Vogl, der mit seinem Anschlusstreffer zum 29:28 die Hoffnung bei den mitgereisten TSV-Anhängern neu entfachen konnte. Schlussendlich waren die Gastgeber aus Unterensingen jedoch zu clever und konnten in den letzten Angriffen nochmals die Lücken in der Starendeckung finden. Am Ende verlieren die Staren aufgrund von desaströsen fünf Minuten verdient mit 32:30 in Unterensingen und müssen nun auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen, wenn man am Ende doch noch einen der ersten beiden Plätze der Württembergliga-Süd einnehmen möchte.

Aufstellung: Braun (Tor), Rieker (Tor), Walter, Dannenmann 3, R. Zöller 3, Unseld 2, Frey 1, Vogl 2, C. Zöller 4/1, de Boer 7/2, Gross 2, Rummel 2, Djokic, Kohnle 5



Hauptsponsoren:



Leave a Reply