TSV : HSG Albstadt        41:26

Die Württembergliga-Handballer des TSV Heiningen sind mit einem dicken Ausrufezeichen in die Rückrunde der laufenden Saison gestartet. Beim Tabellenletzten aus Albstadt gelang den Staren ein nie gefährdeter 41:26-Auswärtserfolg. Dabei konnte sich jeder Feldspieler des TSV in die Torschützenliste eintragen, was für eine geschlossene und erfolgreiche Mannschaftsleistung spricht.

Die Blauweißen starteten direkt konzentriert und mit der nötigen defensiven Aggressivität in die Partie. In der vierten Spielminute traf Chris Zöller bereits zum 3:0. In den folgenden Minuten blieben die Staren konsequent und schließlich war es Linksaußen Robin Zöller, der nach einer guten viertel Stunde zum 10:4 einnetzte. Mit diesem Polster im Rücken spielten sich bei der Spitzenmannschaft aus Heiningen einige Unkonzentriertheiten ein. Unpräzise Zuspiele, Kreisvergehen oder einfache Abschlussschwächen hatten zur Folge, dass die Hausherren der HSG Albstadt nicht weiter distanziert werden konnten. Erst in den letzten Minuten von Durchgang eins wurde nochmals etwas draufgepackt. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff erzielte der eingewechselte Aleksa Djokic das 16:8 aus Sicht der Staren. Dieser Vorsprung hielt bis zum Seitenwechsel und der TSV konnte beim 19:11 entspannt in Richtung zweiter Durchgang blicken.

In der zweiten Hälfte zeigte sich den Zuschauern in der Mazmannhalle das gleiche bekannte Bild. Auf dem Feld standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die an diesem Tag mindestens durch eine Klasse getrennt waren. Die Staren traten weiterhin souverän auf und ließen den überforderten Hausherren keine Chance. In der 41. Spielminute war es Niklas Vogl, der zum ersten Mal auf zehn Treffer Differenz stellen konnte. Ein besonderes Highlight ereignete sich in Minute 45. Felix Frey erzielte seinen ersten Saisontreffer für die Starenjungs. Der Linkshänder war die komplette Vorrunde durch Verletzungspech ausgefallen und ist nun drauf und dran wieder ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft zu werden. Die Staren ließen nicht locker und bestraften in der Schlussviertelstunde jede Nachlässigkeit der Hausherren erbarmungslos. So war es zwei Minuten vor dem Schlusspfiff Louis Unseld, der auf 40:23 stellte und kurz darauf beendete Marc Dannenmann, mit seinem sechsten Treffer an diesem Abend, den Torreigen für die Staren. Der TSV bleibt fokussiert und kann mit diesen zwei Punkten im Gepäck sich auf das anstehende Derby in der kommenden Woche freuen.

 

Aufstellung: Braun (Tor), Meissner (Tor), C. Zöller 3, R. Zöller 5, Frey 1, Walter 3, de Boer 3/3, Unseld 3, Dannenmann 6, Vogl 5, Rummel 3, Djokic 2, Gall 1, Kohnle 6



Hauptsponsoren:



Leave a Reply