TSV : TSV Wolfschlugen        32:20

Die Württembergliga-Handballer des TSV Heiningen haben am Sonntagabend einen souveränen 32:20-Auswärtserfolg beim Spitzenteam vom TSV Wolfschlugen eingefahren. Mit diesen zwei Punkten bleiben die Staren dem Spitzenreiter aus Zizishausen dicht auf den Fersen und gleichzeitig konnte man die sogenannten „Hexabanner“ deutlicher distanzieren. Die Blau-Weißen Gäste aus dem Starendorf wollten von Beginn an mit Aggressivität und Mut zu Werke gehen, um den personell geschwächten Gegner direkt vor eine schwierige Aufgabe zu stellen.

Setzte sich immer wieder am Kreis durch – Erik Rummel

 

Mit einer offensiven 3:2:1-Deckung sollte der Gegner zudem überrascht werden, um anschließend mit dem erhofften Provozieren von Ballverlusten selbst über den Gegenstoß zum Torerfolg zu kommen. Die Staren starteten mit einer schnellen 2:0-Führung in die Partie und konnten in Spielminute acht durch Louis Unseld bereits auf 5:2 stellen. Doch im Folgenden ließen sich die Männer aus Heiningen mehr und mehr von der langsamen gegnerischen Spielweise anstecken und Trainer Marcus Graf war schnell gezwungen auf die bekannte 6:0-Deckungsvariante umzustellen. In der Folgezeit der ersten Hälfte entwickelte sich eine enge Partie. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und somit stand es in Minute 26 noch immer 12:12-Unentschieden. Den Staren gelang es bislang nicht den nötigen Zugriff in der Deckung zu bekommen und in der Offensive fehlte die Bewegungsfreude, um die Verteidigung der Hausherren aus den Angeln zu heben. Erst in den letzten Minuten von Durchgang eins gelang es den Starenjungs ihr eigenes Spiel abzuliefern. Nach drei Toren in Serie war es der treffsichere Felix Kohnle, der zur 15:12-Pausenführung einnetzte.

Mit einer starken Leistung – Felix Kohnle

 

Im zweiten Durchgang sollte sich ein völlig neues Bild ergeben. Die Staren waren nun wacher im Deckungsverbund und auch Torhüter Tobias Rieker wurde mehr und mehr zum wichtigen Rückhalt. Über ein 17:14 in Minute 35 kamen die Heininger Handballer innerhalt von nur sieben Spielminuten zu einer 24:15-Führung. Die Starendefensive erkämpfte sich Ballgewinn und Ballgewinn und durch das erhöhe Tempo im Umschaltspiel kam es innerhalb von Sekunden zu Treffern in der zweiten Welle. In der Folgezeit versuchten die Hausherren in Form von Manndeckungen nochmals die Wende zu schaffen aber der TSV ließ sich die Butter nicht mehr ansatzweise vom Brot nehmen. Kurz vor dem Abpfiff war es dann Kevin Walter der den 32:30-Endstand in der Sporthalle am Sportzentrum in Wolfschlugen markieren konnte. Der große Schlüssel zum Erfolg war wiedermal die ausgezeichnete Deckungsarbeit der Staren und hinzu kommt die mannschaftliche Ausgeglichenheit. Jeder Feldakteur des TSV konnte sich in die Torschützenliste eintragen und diese Unberechenbarkeit macht viel Mut für den Rest der Spielzeit.

 

Aufstellung: Rieker (Tor), Braun (Tor), Meissner (Tor), Walter 2/1, de Boer 3/2, Kohnle 7, R. Zöller 1, C. Zöller 2, Vogl 3, Rummel 4, Dannenmann 4, Djokic 2, Unseld 3, Frey 1



Hauptsponsoren:



Leave a Reply