TSV : SG Herbrechtingen/Bolheim      24:26

Der TSV Heiningen hat am Wochenende nach einer schwachen Leistung bei der abstiegsbedrohten SG Herbrechtingen/Bolheim eine 24:26-Niederlage einstecken müssen. Zu viele technische Fehler und ein zum Teil ideenloses Angriffsspiel bescheren den Staren einen herben Rückschlag im Kampf um die Spitzenpositionen. Von Beginn an agierten die Staren nicht konsequent genug. Allerdings gelang dem TSV nach zehn Spielminuten die 6:4-Führung und man durfte hoffen, dass der TSV das Spiel souverän gestalten könne. Jedoch entwickelte sich im Anschluss alles andere als eine Souveränität bei der Truppe von Trainer Marcus Graf.

Die Hausherren aus Herbrechtingen kämpften sich immer wieder heran und so war es nach 20 Minuten der starke Tim Albrecht, der den 8:8-Ausgleichstreffer erzielte. Die Staren konnten ihre Klasse bislang zu keinem Zeitpunkt abrufen und somit war es wenig überraschend, dass der Favorit mehr und mehr ins Hintertreffen geriet. Einzig und allein der starke Felix Kohnle konnte in der Starenoffensive sein Potential abrufen und deshalb mussten die Blauweißen mit einem 12:13-Pausenrückstand die Seiten wechseln. In Durchgang zwei sollte nun der gewünschte Aufschwung kommen, um schließlich doch als Sieger vom Parkett gehen zu können.

Doch es entwickelte sich eine andere Geschichte in der Herbrechtinger Bibrishalle. Beim TSV konnte das Fehlerfestival aus Durchgang eins nicht in der Kabine gelassen werden und somit war man nach 38 Minuten mit 15:19 deutlich auf Abstand. Marcus Graf reagierte mit einer Auszeit und appellierte an die Konzentration seines Teams in Angriff und auch Defensive. Durch eine mannbezogene Deckung gegen Tim Albrecht verhofften sich die Staren einen Bruch im Spiel der Hausherren. Diese taktische Umstellung zeigte Wirkung und die Starenjungs konnten sich Schritt für Schritt wieder heranarbeiten. Jedoch dauerte es bis zu Minute 55 als Julian de Boer vom Siebenmeterstrich den 22:22-Ausgleich erzielen konnte. Das lag vor allem am weiterhin fehleranfälligen und bewegungslosen Angriffsspiel des Aufsteigskandidaten. Kurz darauf gingen die Staren sogar zweimal in Führung, um anschließend mit weiteren abschlussschwachen drei Schlussminuten die SG nochmals zurückkommen zu lassen. Am Ende verlieren die Männer aus dem Starendorf nach einer schwachen Leistung verdient mit 24:26 und müssen in den kommenden Topspielen eine gegensätzliches Gesicht zeigen, wenn man doch noch von einem Spitzenplatz sprechen möchte.

 

Aufstellung:  Rieker (Tor), Braun (Tor), Walter, Gokeler, Kohnle 9, C. Zöller 1, de Boer 7/6, Frey, Unseld 1, R. Zöller 1, Dannenmann 3, Vogl, Djokic, Rummel 2



Hauptsponsoren:



Leave a Reply