Die Handballer des TSV Heiningen feiern einen deutlichen 29:18 (13:12)-Erfolg gegen den TSV Deizisau. Mit einer überragenden zweiten Hälfte entscheiden die Staren am neunten Spieltag das Topspiel der Württembergliga-Süd für sich.

Die Spieler des TSV Heiningen reißen gegen Ende der zweiten Hälfte die Arme nach Oben und bejubeln einen wunderschönen Treffer durch Kevin Brodbeck. „Dieser wunderschöne Dreher von Linksaußen war die Krönung der gesamten Mannschaftsleistung am heutigen Tag“, sagte Trainer Marcus Graf.

In den ersten rund fünf Minuten war das Spiel vollkommen ausgeglichen. Heiningen lag zu diesem Zeitpunkt, nach zwei Treffern von Alexander Neumaier, mit 3:2 in Führung. Zum ersten Strafwurf der Gäste kam Tim Wohlang zwischen die Pfosten und parierte stark gegen Patrick Kleefeld. Die Mannschaft von Trainer Marcus Graf zeigte in den folgenden Minuten eine starke Abwehrleistung und so konnte man sich auf 8:4 nach 16 Minuten absetzen. Im Mittelblock der Heininger 6:0 Abwehr lieferten Dennis Bräunle und Julian de Boer eine herausragende Leistung ab. Sie fingen immer wieder Pässe an den Kreis durch großen Einsatz ab und auch das Blockspiel funktionierte. Durch den bereits dritten verwandelten Siebenmeter von Yannik Wohlang, hielten die Hausherren beim 12:8 weiterhin ihren Vorsprung von vier Treffern. Doch die Mannschaft von Trainer Marcus Graf versäumte es, durch unnötige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, sich einen deutlicheren Vorsprung zu erspielen. Deizisau nutzte diese Fehler gnadenlos aus und konnte den Rückstand bis zur Halbzeit auf 13:12 verkürzen. Heiningen war in den ersten 30 Minuten das bessere Team aber die Gäste aus Deizisau konnten trotzdem den Anschluss halten.

Nach den Halbzeitansprachen von Marcus Graf und Gästetrainer Mike Wolz kamen beide Mannschaften pünktlich zurück aus den Kabinen. Heiningen knüpfte an der guten Abwehrleistung der ersten Hälfte an. Torhüter Tim Wohlang hatte gleich zu Beginn von Halbzeit zwei einige sehenswerte Paraden. Im Angriff spielten die Hausherren weiterhin taktisch clever und durchbrachen somit die beste Defensive der Liga. Die platzierten Würfe konnten auch von den gegnerischen Torhütern nicht pariert werden und Heiningen schaffte es auf 17:13 davon zu ziehen. Dann kam die entscheidende Phase des Spiels. Heiningen hatte in der Defensive auf jede Aktion der Gäste eine Antwort. Jeder einzelne Spieler verteidigte aggressiv und Heiningen ließ durch den kompakten Verbund kaum noch Chancen zu. Im Angriff spielten die Staren konsequent und durch zwei wunderschöne Tore von Julian de Boer zeigte man Deizisau die Grenzen auf. Nach 47 Minuten ließ der TSV Heiningen nur drei gegnerische Treffer seit Wiederanpfiff zu und konnte sich einen 23:15-Vorsprung erspielen. Kurz darauf kam es zum Schock für die Heimmannschaft, denn Markus Spörle blieb mit Schmerzen liegen. Trainer Marcus Graf trug seinen Verletzten Spieler vom Feld. Heiningen hofft auf keine allzu schwere Verletzung. Doch die Hausherren kompensierten den Ausfall ohne Probleme. Auch in den letzten zehn Minuten der Partie blieb die Mannschaft von Trainer Marcus Graf konzentriert. Deizisau kam nur zu weiteren drei Toren und als Markus Petershans kurz vor Abpfiff den Endstand von 29:18 erzielte, war die Freude in der Heininger Voralbhalle riesig. Heiningen besiegte den punktgleichen TSV Deizisau hochverdient und ließ in der zweiten Hälfte nur sechs Gegentore zu. Durch diese Partie konnte viel Selbstvertrauen getankt werden, mit welchem man auch die nächsten Spiele angehen sollte. Am kommenden Sonntag bestreitet der TSV Heiningen sein nächstes schweres Auswärtsspiel beim HC Wernau und möchte auch in gegnerischer Halle mit einem Sieg zwei weitere Punkte einfahren.

 

Aufstellung: T. Wohlang (Tor), M. Selch (Tor), K. Brodbeck 1, Y. Wohlang 6/3, M. Koller 3, D. Bräunle 5, M. Günther 2, M. Spörle 3, J. de Boer 3, K. Walter, A. Neumaier 2, J. Schrag, M. Petershans 4,



Hauptsponsoren:



Leave a Reply