Der TSV Heiningen und der TSV Wolfschlugen trennten sich am Freitag mit 34:34 unentschieden. Somit bleiben beide Mannschaften punktgleich, mit einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer aus Zizishausen. Das Topspiel des 7. Spieltags  der Württembergliga-Süd hielt alles, was es versprochen hatte.

In der vollen Voralbhalle in Heiningen erwartete am Freitag um 20.30 Uhr den zahlreichen Fans aus Heiningen und Wolfschlugen ein wahres Spitzenspiel. Der Truppe um das Trainergespann Marcus Graf und Andreas Fuß aus Heiningen stand zu Beginn der Partie eine etwas überraschende Deckung aus Wolfschlugen gegenüber. Der Heininger Rückraumlinks Julian de Boer wurde offensiv markiert und somit aus dem Spiel genommen. Doch der TSV Heiningen konnte im 5 gegen 5 die Räume nutzen und in den Anfangsminuten über Dennis Bräunle am Kreis zum Erfolg kommen. Die Gäste aus Wolfschlugen standen der Heimmannschaft in Nichts nach und so stand es nach 6 Minuten 3:3 unentschieden. Doch dann begann die Heininger Abwehr zu greifen. Man konnte Ballverluste des Gegners provozieren und durch 3 Tore von Matthias Koller mit 6:3 in Führung gehen. Wolfschlugen hatte im Angriff keine Ideen gegen die starke 6:0-Deckung der Hausherren. Nach 15 Minuten stand es bereits 10:4 für den TSV Heiningen und die Halle war völlig aus dem Häuschen. Die darauffolgende Auszeit brachte den Gästen die verlorene Konzentration zurück und so konnten Sie verhindern, dass Heiningen noch weiter davonzieht. Das Spiel war nun ausgeglichen und beide Mannschaften zeigten in Ihren Aktionen, dass sie zu Recht oben in der Tabelle stehen. Die höchste Führung in dieser Partie konnte Max Günther 150 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum 20:13 erzielen. Doch nur 30 Sekunden später wurde das Spiel für einige Minuten unterbrochen. Der Grund für die Unterbrechung war die Verletzung eines Spielers aus Wolfschlugen. Noch waren zwei Minuten zu spielen in der ersten Halbzeit und der TSV Heiningen führt mit sieben Toren Vorsprung. Die lange Verletzungspause tat den Hausherren nicht gut und so konnte Wolfschlugen noch drei Tore zum 20:16 Halbzeitstand erzielen. Diese bitteren letzten 2 Minuten von Halbzeit 1 brachten die Gäste wieder ins Spiel zurück. Die Stimmung der Anhänger aus Heiningen war trotzdem super, denn man führte im Spitzenspiel mit vier Toren zur Pause. Doch dieses Spiel war noch nicht zu Ende. Es fehlten noch 30 Minuten Tophandball, um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. Wolfschlugen begann die 2. Hälfte sofort mit einem Treffer nach dem anderen. Doch Heiningen hielt in Person von Julian de Boer dagegen, der mit 3 Treffern in Folge für einen weiteren 4-Tore Vorsprung sorgte. Beim Stand von 24:21 kam zum ersten Mal Michael Selch ins Tor. In seiner ersten Aktion entschärfte er einen Siebenmeter. Das Spiel war nun extrem eng. Wolfschlugen konnte, hauptsächlich durch den stark aufspielenden Benni Sott, immer wieder zu Torerfolgen kommen. Die Heininger Mannschaft blieb weiter konsequent in der Chancenverwertung und so stand es nach 40 Minuten 27:23. Man spürte dennoch hier kann heute noch alles passieren zwischen diesen beiden Topteams. Wolfschlugen zeigte weiterhin große Qualität und konnte nach 48 Spielminuten den unmittelbaren Anschlusstreffer zum 30:29 erzielen. Nun war es das erwartet spannende Aufeinandertreffen. Wie schon in den letzten Spielen bewies Heiningen seine Klasse und schenkte den Gästen weiterhin keinen Zentimeter. 6 Minuten vor dem Ende standen beide Lager Kopf und feuerten ihre Mannschaft, beim Stand von 32:31, lautstark an. Diese hitzige und extrem spannende Partie ging nun in die alles entscheidende Phase. Beide Mannschaften wollen den Sieg und gaben alles dafür. Gute zwei Minuten vor dem Ende war wieder Julian de Boer zu Stelle und konnte den ersten 2-Tore Vorsprung seit langem erzielen. Neuer Spielstand in der Voralbhalle 34:32. Doch im direkten Gegenzug erhielt er von den Schiedsrichtern eine 2-Minuten Strafe. Jetzt war klar, dass Heiningen bis zum Abpfiff in Unterzahl agieren muss. Wolfschlugen konnte durch einen Siebenmeter und einen Gegenstoß für den 34:34 Ausgleich sorgen. Noch 40 Sekunden auf der Uhr und Heiningen mit einem Mann weniger in Ballbesitz. Jede Aktion war jetzt entscheidend. Trainer Marcus Graf machte von seiner Auszeit gebrauch, um sein Spieler auf diesen letzten eigenen Angriff ein zu stellen. Heiningen spielte einen schnellen Ball, doch konnte sich in Unterzahl keine klare Torchance erspielen und so gab es 13 Sekunden vor Schluss die nächste Auszeit. Diesmal vom Gästetrainer genommen. Wolfschlugen konnte dieses Spiel jetzt mit einem Tor in Überzahl sogar noch gewinnen. Der letzte Wurf kam 3 Sekunden vor dem Ende und Tim Wohlang konnte ihn mit einer starken Parade entschärfen. Der Endstand hieß also 34:34. Heiningen verspielt einen 7-Tore Vorsprung, kann aber am Ende froh sein, den einen Punkt mitnehmen zu können. Beide Mannschaften haben sich den Punkt mit einer starken Leistung verdient und stehen nun mit 11:3 Punkten nur einen Punkt hinter Tabellenführer Zizishausen. Für Heiningen gilt es jetzt in der kommenden Woche gut zu trainieren, um die für die nächste Aufgabe in Vöhringen gewappnet zu sein.

 

Aufstellung: T. Wohlang (Tor), M. Selch (Tor), D. Bräunle 4, K. Brodbek, Y. Wohlang 5/2, J. de Boer 5, M. Spörle 2, J. Schrag, M. Koller 4, R. Zöller 1, M. Petershans 5, M. Günther 6, A. Neumaier 2



Hauptsponsoren:



Leave a Reply