Vier lange Wochen kein Spiel / Verletzungspech / mit dem Kopf nicht ganz bei der Sache …. das ist das Resümee von unserem Ausflug auf die Albhochfläche.

Die Mädels begannen die ersten 10 min. hochkonzentriert und gut eingestellt. Schnell führten Sie mit einem Vorsprung von 5 Toren und so konnte es weiter gehen um einen sicheren Sieg mit nachhause zu nehmen, dachte man.

Aber der alte Schlendrian schlich sich ein und wir bauten unseren Gegner selbst wieder durch leichtsinnige Ballverluste, ungenaues Passspiel und Unkonzentriertheit auf. Unzählige Chancen frei vor dem Tor vergab man und so wechselte man die Seiten mit einem Halbzeitstand von 10:9. Die Devise für den Durchgang Numero 2 hieß: Den Gegner aggressiver anzugehen und diesmal durch Sicherheit das Spiel zu gewinnen. In einem offenen Schlagabtausch viel Tor um Tor auf beiden Seiten, wobei aber die super Leistung der beiden Torhüterinnen auf Seiten der Heininger Mädels hervorgehoben soll und muss, da es sonst komplett in die Hose gegangen wäre.

4 min. vor Schluss lagen wir mit 3 Toren im Rückstand und das man die ersten Minuspunkte mit nach Hause nehmen würde stand schon so gut wie sicher fest. Aber anscheinend ging ein Ruck durch die Mannhaft und die Abwehr war nicht mehr so löchrig wie davor und die Abschlüsse auf unserer Seite wurden wieder präziser. So trennte man sich zu guter Letzt mit einem 22:22 und zumindest wurde der 1 Punkt gesichert. Nun liegt es an der Mannschaft an Ihrer Leistung und Einstellung der ersten 3 Spiele anzuknüpfen.

 

Es spielten:

Sina Polk (TW), Lena Joos (TW), Tabea Krall, Lena Kühnrich, Aileen Polk, Lisa Hacker,

Ina Buchfink, Nadine Handschuh, Thessa Raab, Hanna Weber, Alina Meissner, Shirin Walter



Hauptsponsoren:



Leave a Reply