B-männlich: SG Hofen/Hüttlingen : TSV Heiningen 27 : 28 (12:16)

 

Das Spiel plätscherte zunächst so vor sich hin. Die Abwehr ging nicht mit letzter Konsequenz zur Sache und im Angriff fehlte der Zug zum Tor und auch einzelne klare Chancen wurden liegen gelassen. So konnte der Gegner sich Stück für Stück absetzen und zur Halbzeit mit einem verdienten und vermeintlich entspannten vier Tore Vorsprung mit 16:12 in die Kabine gehen.

Die zweite Halbzeit wurde dann spürbar intensiver, insbesonders durch ein anderes Auftreten der Heininger Jungs. Gleich nach Wiederanpfiff wurden rasche Tore erzielt und der Rückstand wurde auf zwei Tore verkürzt. Das gab für den weiteren Verlauf Auftrieb und Mut, zumal der Gegner kein energisches Gegenzeichen setzte. Stück für Stück arbeitete sich die Mannschaft ins Spiel zurück. Vor allem im Angriff wurde nun deutlich druckvoller als in der ersten Hälfte gespielt. Die linke Flügelzange Gokeler/Welz nahm das Herz in die Hand und hämmerte zahlreiche Würfe in die Maschen der Hofen/Hüttlinger. Wurde dies im Einzelfall unterbunden fanden kluge Bälle den Weg an den Kreis und wurden von dort aus mit hoher Effektivität eingenetzt. Die Dynamik des eigenen Angriffs übertrug sich nun auch auf die Abwehrarbeit. Man packte konsequenter zu und sowohl auf den Außenpositionen wie auch dem Rückraum wurde nun deutlich weniger Raum zur Entfaltung gegeben. Dadurch gelang es ab der 35. Spielminute immer wieder den Rückstand bis auf ein Tor zu verkürzen, doch durch einzelne Ballverluste und Fehlpässe konnte der Gegner stets die Führung mit ein bis zwei Toren halten.

Neben der spielerischen Steigerung in der zweiten Hälfte spürte man aber jetzt auch noch den Willen und die Moral die Punkte unbedingt mit nach Heiningen nehmen zu möchten – die Folge: zwei Minuten vor Schluss wurde der Ausgleich und kurz darauf die erste Führung im Spiel erzielt. Die letzten 90 Sekunden waren nun nichts mehr für schwache Nerven. Zunächst nahm der Gegner seine Auszeit um den letzten Angriff einzustimmen. Ein überhasteter Rückraumwurf ging über das Tor und somit Ballbesitz für die Staren. 40 Sekunden vor Spielende wurde die eigene Auszeit genutzt für die letzten Anweisungen um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Trotz offener Manndeckung wurde clever und cool der Ball in den eigenen Reihen gehalten und somit war die Freude riesig einmal in diesem Spiel in Führung zu sein und zwar beim Schlusspfiff. Die Mannschaft ist damit weiterhin verlustpunktfrei im vorderen Tabellendrittel und freut sich nun auf die kommenden Spitzenspiele mit Steinheim, Schw. Gmünd und Altenstadt.

 

Es spielten: Paul Donath, Jan Freitag, Jens Gokeler, Moritz Hechtle, Michael Hiller, Tom Joos , Till Koller, Vincent Liebe, Dennis Welz, Leon Schieck, Dominik Scuro



Hauptsponsoren:



Leave a Reply