Am vergangenen Wochenende war Heiningen wieder völlig im Handballfieber. Beim großen Jugendturnier des TSV, dem Starencup, kämpften 80 Mannschaften mit über 1.000 Spielerinnen und Spielern um die Pokale.

Der Wettergott meinte es dieses Jahr erneut gut mit den Handballern. Bei schönstem Sonnenschein war auf den fünf Rasenfeldern beim Reuschwald einiges geboten. Von blutigen Anfängern bis zu Jugendbundesliga-Handballern erstreckte sich die große Bandbreite. Die vielen Besucher waren von den gezeigten, meist sogar hochklassigen Leistungen begeistert. Der Handballbezirk Stauferland hielt dazu seine praktische Schiedsrichterprüfung ab. 15 neue Schiedsrichter haben bestanden und dürfen nun aber der kommenden Saison offiziell pfeifen.

Den Anfang des Starencups machten am Samstag die Kleinsten. Sieben Minimannschaften probierten sich beim Handball spielen. Für Aufsehen sorgten nicht nur der Sieger HSG Wangen/Börtlingen, sondern auch die ganz junge Truppe der Turnerschaft Göppingen. Bei der E-Jugend konnte sich jeweils der Gastgeber des TSV durchsetzen. Bei den Jungs war es allerdings brutal eng, da das Halbfinale gegen Wangen/Börtlingen und das Finale gegen die TG Geislingen erst im Siebenmeterwerfen entschieden wurde. Nachmittags wurde es dann hochkarätig, als bei den C-, B- und A-Jugenden viele Mannschaften antraten, die in Verbandsklassen spielen. Bei der C-Jugend duellierten sich der Sieger SG H2Ku und Frisch Auf Göppingen im Finale, während bei der B-Jugend der TSV Wolfschlugen vor dem TSV Köngen die Nase vorne hatte. Die Bundesligamannschaft von Frisch Auf Göppingen konnte sich erwartungsgemäß bei der A-Jugend durchsetzen.

Sonntags begannen die D-Jugenden. Vor allem bei den Jungs ging es spannend zu. Nachdem bereits das Halbfinale gegen Frisch Auf im Siebenmeterwerfen entschieden wurde, hatte der TSV Heiningen im Finale gegen die HSG Konstanz ebenfalls von der Strafwurflinie gewonnen. Den Siegerpokal bei der D-weiblich und C-weiblich sicherte sich beides Mal die JSG Deizisau/Denkendorf im Finale gegen die SG H2Ku Herrenberg. Die SG holte sich dafür bei der B-weiblich den Pokal. Den letzten Entscheid des Starencups bei der A-weiblich gewann wiederum der TSV Heiningen.

Ohne große Verletzungen ging ein tolles Jugendturnier zu Ende. Nur einige kleinere Blessuren gab es, die jedoch das Rote Kreuz behandeln konnte.

Wir bedanken uns bei allen Heiningern für Ihr Verständnis für die besonderen Umstände, die ein solch großes Event mit sich bringt, wie Parkplatznot, Lärm, etc. Die 1.000 Akteure und sicherlich nochmal so viele Zuschauer und Eltern müssen erstmal untergebracht werden.



Hauptsponsoren:



Leave a Reply